Foto: storeteller.de, Filip Chudzinski Bitte scrollen
Esa-Pekka Salonen im Apple Store Kurfürstendamm

Was wird Dein Vers sein?

Freitag, 20. Juni 2014, 20:00 Uhr
R358 Apple Kurfürstendamm Berlin, Deutschland

Neben den Apple Stores Soho in New York und Regent Street in London bietet bekanntlich u.a. auch der Apple Store in Berlin seit seiner Eröffnung im Mai 2013 regelmäßig kostenlose Veranstaltung an, die weniger neue Funktionen in iOS7 und das Anlegen neuer Alben in iPhoto thematisieren als vielmehr für nationale und internationale Künstler und Gesprächspartner aus kreativen Bereichen den Veranstaltungsraum im 1. Stock öffnen.

Rückblickend auf den gestrigen Abend kann ich eigentlich nicht oft genug darauf hinweisen, dass sich ein regelmäßiger Blick in den Veranstaltungskalender lohnt.

Esa-Pekka Salonen im Apple Store, Kurfürstendamm — Fotos: Apple Inc.

Mit der im Januar diesen Jahres gestarteten Kampagne “Was wird Dein Vers sein?” began
Apple eine Reihe von Kurzfilmen, die persönliche Geschichten unterschiedlicher Menschen dokumentieren. Der bekannte finnische Komponist und Dirigent Esa-Pekka Salonen ergänzte Ende Mai die mittlerweile sechsteilige Reihe, die auch in einer deutschen Version verfügbar ist, um Eindrücke aus seinem musikalischen Alltag.

Bei allen der recht aufwändig gedrehten Werbespots für das iPad Air wird stets der Mensch und seine persönliche Geschichte inszeniert, weniger das Gerät selbst. Es fällt leicht, sich einen der Kurzfilme anzuschauen und zu der Erkenntnis zu kommen, dass das iPad und vergleichbare Geräte eine enorme Auswirkung auf unseren Alltag in fast allen Lebenslagen haben (können). Das wird sicherlich auch das Argument sein, dass Apple an dieser Stelle manifestieren und vor allem aber auch emotionalisieren möchte.

Composer/conductor Esa-Pekka Salonen uses iPad to create innovative new works and to introduce classical music to a wider audience. What will your verse be? — https://www.youtube.com/watch?v=_4msNKgRQDc

Zwar ohne eigenes iPad aber dafür mit dem fast 70-köpfigen Sinfonieorchester aus London gastierte Esa-Pekka Salonen vorgestern im Apple Store Kurfürstendamm. Sarah Willis, Hornistin der Berliner Philharmoniker, führte  im ersten Teil des frühen Abends das Interview mit den Dirigenten. Man merkte schnell, dass Esa-Pekkas Begeisterung für Apple-Produkte echt ist. Neben grundsätzlichen Antworten zu seiner Person und seinem Lebenswerk, betonte er dabei im Einklang mit der grundsätzlichen Aussage der “Was wird Dein Vers sein?”-Kampagne:

„Technology in itself is value neutral. All depends on how it is used. But it is great to have the potential.“

Dies wiederholte er auch in der im Anschluss auf Twitter stattfindenden Fragerunde.

Ein Beispiel für das mögliche Potenzial wurde auch den knapp 150 Zuschauern passenderweise präsentiert: Sara Williams stellte die App “Das Orchester” vor, an der Esa-Pekka mitgearbeitet hat. “Das Orchester” bietet die Möglichkeit, unterschiedliche Werke nicht nur als Videoaufzeichnung aus unterschiedlichen Perspektiven oder auf der Partitur zu verfolgen, sondern auch, einzelne Instrumente hervorzuheben und so gänzlich neue Nuancen in den einzelnen Werken zu entdecken. Interviews, Video- und Textkommentare  über die Zusammenstellung eines Orchesters oder Informationen zu einzelnen Instrumenten runden das Angebot der App ab. Bitte beachtet, dass einzelne Inhalten, inbesondere die separaten Tonspuren, nur als In-App-Kauf erhältlich sind und freigeschaltet werden müssen.

Doch keine App kann das Erlebnis eines klassischen Konzertes ersetzen: Ein Teil des Philharmonia Orchestra aus London bestritt den zweiten Teil der Veranstaltung und begeisterte das Publikum unter der Leitung von Esa-Pekka mit Auszügen aus Werken von Lutosławski und Sibelius, als auch mit einem Ausschnitt aus dem vom dem Dirigenten komponierten Violinkonzert mit Leila Josefowicz als Solistin.

Insgesamt ein gelungener und aufwändiger Abend. Ein klassisches Konzert mit einem Sinfonieorchester in einem Computerfachgeschäft: An dieser Stelle kann vielleicht Tim Cook aus der letzten Keynote frei zitiert werden: “That’s something only Apple can do.”

Esa-Pekka Salonen und ein Teil des Philharmonia Orchestra aus London im Apple Store am Kurfürstendamm — Fotos: storetelle.de

Wer vorgestern nicht die Gelegenheit hatte, das Event selbst zu erleben, hat mehrere Möglichkeiten: Zum einen hat Apple für den Künstler im Zusammenhang mit den Werbespot eine Sonderseite bei iTunes eingerichtet, wo sich u.a. der fünf-minütige Mitschnitt des 3. Violinkonzertes als Stream anschauen lässt. Zum anderen veröffentlicht Apple zahlreiche Mitschnitte der Veranstaltungen als Podcast und auch der gestrige Abend wird in den kommenden 14 Tagen zum Download verfügbar sein. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass die englischsprachigen Podcast eine etwas größere Auswahl bietet und Mitschnitte aus den eingangs erwähnten Stores ebenfalls, auch mit einem deutschen Account, kostenlos heruntergeladen werden können.

Solltet Ihr keine große Vorliebe für moderne, klassische Musik haben, so sind vielleicht die Indie-Rock-Band Madsen am 2.Juli oder der Musiker James am 3. Juli einen Ausflug in den Apple Store am Kurfürstendamm wert. Achtet darauf, dass die Veranstaltungen in der Regel schnell voll sind und die kostenlose Anmeldung vorher in vielen Fällen angebracht ist. Der Event-Newsletter des Apple Store Kurfürstendamm informiert vorab über kommende Veranstaltungen und  kann hier abonniert werden. Kleiner Hinweis: Die Apple Store App bietet im Gegensatz zur Website und zum Newsletter eine Vorschau auf die kommenden fünf Wochen.

Der Artikel „Mehr als ein Konzert: Ein Event-Besuch im Apple Store Berlin“ erschien zuerst am 20. Juni 2014 bei ifun.de, wo Storeteller gelegentlich als Gastautor publizierte.

Aus dem Archiv. Weitere Artikel über Kurfürstendamm (0)