Nach Protesten: Apple stellt neuen Entwurf für den Federation Square in Melbourne vor Kurznachricht

Nach Protesten: Apple stellt neuen Entwurf für den Federation Square in Melbourne vor

Samstag, 21. Juli 2018, 10:40 Uhr

Die Idee, die Apple Stores in unseren Alltag als einen "modernen Stadt-Treffpunkt" zu etablieren birgt viele Herausforderungen, insbesondere wenn ein neues Gebäude von Apple inmitten eines beliebten öffentlichen Platzes oder in einem kulturellen Ballungszentrum geplant ist. Aus einem "der bedeutendsten Standorte der südlichen Hemisphäre", wie Apple den im Dezember 2017 vorgestellten Entwurf für den Federation Square im australischen Melbourne beschrieben hat, wurde einer der bisher am kontroversesten diskutierte.

Nach monatelang anhaltenden Protesten, die in Unterschriftaktionen und der stadtweiten Plakatkampagne "Our City. Our Square." einen Höhepunkt fanden, hat Apple den ursprünglichen Entwurf überarbeitet und eine neue Vision für seinen "global flagship store" vorgestellt. Der jetzige Entwurf ist deutlich mehr als nur eine Überarbeitung im Detail, vielmehr scheint es ein zweiter Versuch zu sein, der die erhitzten Gemüter beruhigen möchte.

Apple Federation Square (2018)
Apple Federation Square (2018)
Apple Federation Square — Illustrationen: Apple · Foster + Partners

Im direkten Vergleich scheint sich Apple Federation Square jetzt optisch mehr in den seit 2002 bestehenden Gebäudekomplex im städtebaulichen Herzen von Melbourne einzugliedern und die Ästhetik der benachbarten zeitgenössischen Architektur aufzunehmen: Der markante, kupferfarbenen Pavillion mit scharfen Dachkanten wurde mit einer fast schwebende, rechteckige Konstruktion ersetzt. Im klassischen Space Grau. Solarpanele auf dem flachen Dach und neue Schutzelemente, die die Wärmeeinwirkung im sonnigen Australien reduzieren, ermöglichen die Energieeffizienz des Gebäudes zu maximieren. Der neuen Entwurf orientiert sich an einer Reihe von Richtlinien, die in einem breit aufgestellten Komitee festgelegt wurden.

Apple Federation Square

Apple Federation Square

Apple Federation Square: Ursprünglicher und neuer Entwurf im Vergleich — Illustrationen: Apple · Foster + Partners

Apple hat in diesem Fall nachgeben müssen, obgleich das nicht zwingend als Kompromiss gesehen werden muss. Das Ziel ist es nicht, nur ein Gebäude hinzustellen, sondern vor allem ein Teil der Kultur- und Kreativgemeinschaft zu werden. Dies dürfte mit dem bisherigen Widerstand der Bevölkerung nur bedingt gelingen.
Aber auch ein neuer Entwurf ändert nichts an den Meinungen, die grundsätzlich gegen eine Kommerzialisierung des öffentlichen Platzes sind. Es bleibt abzuwarten, ob die neuen Vision mehr Zustimmung findet und die ersten von geschätzten über 2 Millionen Besucher jährlich vielleicht schon im Jahr 2020 den Blick auf die Stadt von einem der zwei Balkone des Apple Federation Square oder seine fußläufige Verbindung zum Yarra River erleben können.

Der öffentlichen Meinung muss sich momentan auch der mehrfach überarbeitete Entwurf für einen Apple Store am berühmten Königsgartenin Stockholm stellen.

0
Aus dem Archiv. Weitere Artikel über (0)