Apple Kungsträdgården: Neuer Stockholmer Stadtrat spricht davon, das Bauprojekt zu stoppen Kurznachricht

Apple Kungsträdgården: Neuer Stockholmer Stadtrat spricht davon, das Bauprojekt zu stoppen

Sonntag, 14. Oktober 2018, 12:42 Uhr

In einer Pressekonferenz am Freitag hat sich der kürzlich neu gewählte Stadtrat gegen mehrere signifikante Projekte für Stockholm ausgesprochen, darunter auch gegen den geplanten Apple Store am Königsgarten. Die weitere Planung und Umsetzung des bereits im Jahr 2016 vorgestellten Entwurfes soll möglichst sofort gestoppt werden, wie das schwedische Radio Sveriges Radio berichtet.

"Der Apple Store am Kungsträdgården wird gestoppt. Apple ist willkommen, sich in Stockholm niederzulassen, nicht aber am Kungsträdgården", zitiert frei übersetzt die Tageszeitung Dagens Nyheter den Abgeordneten Erik Slottner.

Foto-Montage vom Apple Store am Kungsträdgården in Stockholm — Foto-Montage: Foster + Partners

Welche Folgen genau die Aussage aus der Pressekonferenz der neuen Regierungskonstellation für den ersten Apple Store im Zentrum von Stockholm haben wird, ist momentan noch unklar. Es scheint aber unvermeidlich, dass zwischen Apple und der Stadt weitere Gespräche stattfinden müssen —nicht nur weil Apple noch die Rechte an dem Grundstück besitzt, sich aber nun gegebenenfalls nach einen anderen möglichen Standort in der schwedischen Hauptstadt umsehen darf.

Die Diskussion um Apple Kungsträdgården dauert mittlerweile mehr als zwei Jahren an. Die Pläne wurde erstmalig im Februar 2016 vorgestellt, im vergangenen Jahr entscheidend überarbeitet. Der geplante Pavillon musste sich erst kürzlich erneut der öffentlichen Meinung stellen. Wie Di Digital berichtete, erreichten dabei bis Anfang Oktober mehr als 1800 Einsendungen den Stadtrat. Die überwiegenden Mehrheit der Zuschriften soll das geplante Bauprojekt dabei stark kritisiert und grundsätzlich abgelehnt haben —mit der bekannten Begründung, dass die öffentliche Parkanlage eine kulturhistorische Bedeutung für die Stadt hat und nicht kommerzialisiert werden darf.

Momentan versperrt ein Fast-Food-Restaurant den straßenseitigen Eingang zum Kungsträdgården. Die dort angesiedelte, US-amerikanische Restaurantkette TGI Fridays sollte der neuen Dépandance von Apple weichen. — #AppleKungsträdgården #AppleStore

2+
Aus dem Archiv. Weitere Artikel über (0)