Foto: Dane Isaac Bitte scrollen
"Inspiration is now in session."

Veranstaltungsprogramm "Today at Apple" startet weltweit

Donnerstag, 18. Mai 2017, 19:04 Uhr

Der Sänger und Songwriter Charlie Puth in San Francisco, die britische Sängerin und Songwriterin Dua Lipa in London, die norwegische Newcomerin Sigrid in Paris—ein kleiner Auszug aus dem Programm für das Auftaktwochenende. Am gestrigen Mittwoch startete die vor wenigen Wochen von Apple angekündigte Veranstaltungsreihe "Today at Apple" und imponiert bereits mit mehr als 4 000 täglichen Programmpunkten weltweit in einer beachtenswerten Mischung aus Informationen, Bildung und Unterhaltung.

ABIR im Apple Williamsburg in New York — Foto: Dane Isaac

ABIR im Apple Williamsburg in New York — Foto: Dane Isaac

Regelmäßige Kurse, Seminare und aussergewöhnliche Veranstaltungen gab es schon vorher in den Apple Stores—auch in Deutschland. Neben den üblichen Kursen, die hauptsächlich Grundlagen vermittelten, gelang es Apple insbesondere in den Räumlichkeiten der ehemaligen Filmbühne Wien in Berlin immer wieder, mit interessanten Gästen ein begeistertes Publikum der Hektik vom Kurfürstendamm zu entziehen: Beispielsweise mit Passenger ("Let Her Go"), dem britischen Pop-Duo Hurts ("Stay"), dem Regisseur Dan Scanlon von Disney/Pixar oder mit dem finnischen Komponisten und Dirigenten Esa-Pekka Salonen, der einen Abend lang mit dem 70-köpfigen Sinfonieorchester aus London im Apple Kurfürstendamm gastierte. Ein gelungener Abend im Sommer des Jahres 2014.

Auch "Today at Apple" ist nicht gänzlich neu. Das Veranstaltungsprogramm startete zunächst in San Francisco am Union Square, später in New Yorker Stadtteil Brooklyn und in der Regent Street in London, bevor Ende April auch der neueröffnete Apple Dubai Mall in den Vereinigten Arabischen Emiraten als Gastgeber für regionale Künstler fungierte.

Today at Apple im Apple Regent Street in London — Foto: Apple Inc.

"Today at Apple" im Apple Regent Street in London — Foto: Apple Inc.

Mit der weltweiten Verfügbarkeit ist "Today at Apple" ab sofort nicht mehr nur auf die neueröffneten Standorte in großen Metropolen beschränkt, sondern wird in allen Apple Stores angeboten. Auch die fünfzehn deutschen Apple Stores sind keine Ausnahme. Der neue Veranstaltungskalender gibt Einblicke in das vielfältigen Programm der nächsten Wochen, das abhängig vom Standort und Größe des Apple Stores in seiner Zusammenstellung variieren kann. Viele ältere Apple Stores, die nicht kurzfristig aufwändigen Umbau- und Renovierungsmaßnahmen unterzogen werden, wurden—teils über Nacht—modifiziert. Sie erhalten mobile Bildschirme, neu gestaltete Sitzgelegenheiten und eine bessere Tontechnik, um dem umfangreichen Angebot eine entsprechende Kulisse bieten zu können.

Today at Apple

Der Katalog umfasst—neben den eingangs erwähnten Konzerten, die sicherlich zu den Höhepunkten gehören—mehr als 60 unterschiedliche Angebote. Die Programmvielfalt reicht von der Vermittlung von Grundlagen, über Foto- und Zeichensafaris durch die Stadt bis hin zu Seminaren auf einem professionellem Niveau. Alles kostenlose Angebote, bei denen erste Kenntnisse aufgebaut, die eigenen Fertigkeiten optimiert und kreative Techniken vertieft werden können. Während der 90-minütigen "Studio Hours" helfen die Creative Pros, die Apple selbst als das "Äquivalent zu den technischen Geniuses im Bereich der freien Künste" beschreibt, sogar bei den eigenen Projekten, die im Austausch mit den anderen Teilnehmern diskutiert werden können. Ein Art offener Sprechstunde zwischen iPhones und getöpften Bäumen. Zahlreiche auf die besonderen Bedürfnisse von Lehrern und Kindern abgestimmte Veranstaltungen runden das Angebot an.

Today at Apple — Foto: Apple Inc.

"Today at Apple" — Foto: Apple Inc.

"Part show, part showcase, part community, and all Apple."

"Today at Apple" liegt in der neuen Strategie und dem Konzept von Angela Ahrendts begründet, die eigene Brick and Mortar-Präsenz in einen lebendigen, kreativen Raum zu verwandeln, diesen Raum "voller Inspiration" greifbar zu verorten und schliesslich auch zu emotionalisieren. Weg von den eher kühlen Räumlichkeiten, in denen man nur iPhones kaufen kann, sich Fussel aus dem Lightning-Anschluss des Telefons entfernen lässt oder einen anderen Defekt behebt. Der Kauf und viele andere Leistungen lassen sich nämlich auch ohne größeren Aufwand (und bei der im Vergleich geringen Dichte von Apple Stores in Deutschland wahrscheinlich auch deutlich einfacher) online erledigen und das ist wohl eine der größten Herausforderungen des Einzelhandels heutzutage, wie Angela Ahrendts in einem kürzlich bei LinkedIn geführten Gespräch betont.

"Today at Apple" möchte unterstreichen, dass Apple mehr ist als nur Hardware und Software und in den vergangenen Jahren die technischen Innovationen aus Cupertino die Kreativität in verschiedenen Bereichen entscheidend beflügelten. Es stellt die Erfahrung in den Mittelpunkt und gibt uns die Möglichkeit, von einer Gemeinschaft zu profitieren. Es gibt kaum etwas, das uns mehr verbindet und kaum etwas, das stärker ist als ein Gefühl der Zugehörigkeit und Verwirklichung. Für beides schafft Apple mit der neuen Veranstaltungsreihe nicht nur eine Platform, das kalifornische Unternehmen möchte vielmehr ein Teil dieser Konstellation sein.

Mit dem neuen Angebot dürfte Apple ein deutlich größeres Publikum erreichen. Die Kurse sind differenzierter, das Angebot thematisch viel breiter aufgestellt und auch die eventuell bereits vorhandenen Kenntnissen werden berücksichtigt. Zudem wird das Programm von "Today at Apple" klarer, verständlicher und auch lauter kommuniziert. Aber ein "größeres Publikum" könnte an vielen Standorten eine Herausforderung sein, die insgesamt nicht unterschätzt werden darf. Viele der Apple Stores sind bereits heute dem Besucherandrang oft nur bedingt gewachsen. Apple Stores wie in der Regent Street in London oder am Kurfürstendamm in Berlin sind durchgehend ein beliebtes Ziel für Einheimische und Touristen. Es herrscht oft unangenehmes Gedränge, das durch den Auftritt von einem bekannten Künstler verständlicherweise nur verstärkt wird. Gleichgültig, ob man sich vorher für die Veranstaltung angemeldet hat, oder zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort war. Falls man in diesem Augenblick—während ein begeistertes Publikum sich im Takt zum Rhythmus der schallenden Musik wiegt und die eine oder andere Zeile mitsingt—gerade ein Macbook oder ein iPhone kaufen möchte, könnte das Einkaufserlebnis von einem unvorbereiteten und ahnungslosen Besucher entscheidend getrübt werden. Ein schmaler Grat, der ein Höchstmaß an Planungsqualität und Organisation erforderlich macht.

"Introducing Today at Apple—inspiring and educational free sessions happening every day at Apple" — Video: Apple, Inc.

Nicht nur aus architektonischer Sicht, sondern auch mit "Today at Apple" ist Apple bemüht, die Grenzen zwischen den Retail Stores und ihrer unmittelbaren Umgebung verschwimmen zu lassen. Für einige der Veranstaltungen müssen die Teilnehmer den Apple Store verlassen und erkunden mit regionalen Künstlern oder einem "Creative Pro" die Nachbarschaft, die mit dem neuen Konzept in den Fokus gerückt ist.

"Im Zentrum eines jeden Apple Stores steht der Wunsch die örtlichen Gemeinden, in denen wir unsere Dienstleistungen anbieten, voranzubringen und zu inspirieren", sagt Angela Ahrendts, Senior Vice President Retail von Apple. "’Today at Apple‘ ist einer der Wege, wie wir unsere Erfahrung zur Verbesserung unseres Angebots für lokale Kunden und Unternehmen weiterentwickeln. Wir schaffen einen modernen Marktplatz, der jeden willkommen heißt, einen Ort, an dem das Beste von Apple zusammenkommt, um sich untereinander auszutauschen, neue Leidenschaften zu entdecken oder die eigenen Fähigkeiten auf die nächste Stufe zu heben. Wir denken, dass dies eine unterhaltsame und lehrreiche Erfahrung für jeden wird, der daran teilnimmt."

Today at Apple: Zeichensafari

"Today at Apple": Zeichensafari — Foto: Apple Inc.

Falls ein Apple Store in der Nähe ist, sollet ihr unbedingt auf der für das Programm eingerichteten Seite durch das umfangreiche, kostenlose Angebot stöbern. Und vielleicht sind eine 90-minütige Fotosafari durch die Stadt, beispielsweise mit dem Fotografen Nicolas Koenig am Samstag (20.05.) in Berlin, oder der speziell auf Touristen abgestimmte Programmpunkt "Documenting Travels with Yasmina Boustani" in Dubai auch eine charmante Möglichkeit im nächsten Urlaub die unbekannte Umgebung mit Einheimischen und anderen Touristen zu erkunden, neue Bekanntschaften zu schliessen und dabei noch den einen oder anderen praktischen Handgriff im Umgang mit dem iPhone zu lernen. Den Apple Store der Stadt besucht ihr im Urlaub doch eh auf jeden Fall, oder?

Today at Apple: Fotosafari

"Today at Apple": Fotosafari — Foto: Apple Inc

Update von So., 21.05_____
Apple hat im eigenen Newsroom eine Auswahl an Momentaufnahmen vom Auftaktwochenende veröffentlicht.

Today at Apple: Leon Bridges im Apple Union Square in San Francisco

"Today at Apple": Leon Bridges im Apple Union Square in San Francisco. — Foto: Apple

Today at Apple: Lil Buck im Apple Union Square in San Francisco

"Today at Apple": Lil Buck im Apple Union Square in San Francisco. — Foto: Apple

Today at Apple: Dua Lipa im Apple Regent Street in London

"Today at Apple": Dua Lipa im Apple Regent Street in London. — Foto: Apple

Today at Apple: Charlie Puth im Apple Union Square in San Francisco

"Today at Apple": Charlie Puth im Apple Union Square in San Francisco. — Foto: Apple

Today at Apple: Fotosafari

"Today at Apple": Fotosafari — Foto: Apple
Aus dem Archiv. Weitere Artikel über (0)