Zwei kontroverse Entwürfe: Apple Federation Square und Apple Kungsträdgården weiterhin in der Kritik Kurznachricht

Zwei kontroverse Entwürfe: Apple Federation Square und Apple Kungsträdgården weiterhin in der Kritik

Montag, 27. August 2018, 20:10 Uhr

Wie die australische Tageszeitung The Age berichtet, muss sich Apple mit einen weiteren Rückschlag für den geplanten Apple Store am Federation Square in Melbourne auseinandersetzen: Der gesamte Platz steht ab sofort unter Denkmalschutz, wenn auch vorerst nur bis zum 21. Dezember 2018.

Ursprünglicher und überarbeiteter Entwurf — Illustrationen: Apple · Foster + Partners

Der National Trust of Australia hat Anfang August das im Jahr 2002 fertiggestellte, städtebauliche Herz von Melbourne für die Liste des Kulturerbes nominiert. Die Nominierung erfolgte zeitlich kurz nachdem Apple und Foster + Partners einen überarbeiteten Entwurf vorgestellt haben, der als Reaktion auf einige der initialen Kritikpunkte folgte.

Auch wenn der Federation Square unter vorübergehenden Schutz steht und gegebenenfalls der für das kommende Jahr geplanten Baubeginn dadurch verhindert werden könnte, unterstützt die Landesregierung weiterhin das Vorhaben. John Eren vom Ministerium für Kultur und Tourismus kommentierte die aktuelle Entwicklung, es wäre "beispiellos" einen Ort, der erst 16 Jahre alt ist, auf die Liste des Kulturerbes zu setzen und "man werde sich nicht aufhalten lassen, weiterhin wichtige Projekte, die gut für Melbourne sind, umzusetzen."

Die einstweilige Verfügung verbietet unter Androhung strafrechtlicher Verfolgung und hoher Strafzahlungen jegliche Veränderungen an dem wirren Ensemble aus zeitgenössischer Bauten auf dem Federation Square, und verhindert damit auch andere aktuelle Bauprojekte, wie beispielsweise den neuen Metro Tunnel, für den der erste Spatenstich im kommenden Monat erfolgen sollte. Erst kürzlich wurde die Digital Façade eingeweiht, als eine von mehreren Initiativen, die "mehr Besucher anlocken sollen und sicherstellen werden, dass der Federation Square weiterhin der kulturelle Herzschlag von Melbourne bleibt."

Apple Federation Square

Zweite Entwurf für Apple Federation Square — Illustration: Fed Square

Ein Überblick über die geplanten Initiativen auf dem Federation Square — Video: Fed Square

Einwände auch in Schweden

Während der Entwurf "down under" seit acht Monaten polarisiert, kann Stockholm bereits auf einen zweieinhalbjährigen Disput zurückblicken, der vorerst ebenfalls kein Ende zu nehmen scheint. Der Stockholm Beauty Council hat sich in einer offiziellen Stellungnahmen gegen den Entwurf für den ursprünglich im Februar 2016 vorgestellten Apple Kungsträdgården ausgesprochen, wie feber.se berichtet. Apple hat im Juli zahlreiche Baupläne, Dokumente und Illustrationen veröffentlicht, die sich aktuell noch bis zum 12. September der öffentlichen Meinung, aber auch Kommentaren von lokalen Behörden und Gremien stellen müssen.

Neben einigen architektonischen Entscheidungen, die Foster + Partners sicherlich in einer erneuten Überarbeitung lösen könnte, lehnt der Rat weiterhin generell die Tatsache ab, am Stadtpark ein "Elektronikfachhandel" zu eröffnen. "Der Kungsträdgården sollte ein Treffpunkt sein und in Parks gibt es Restaurants und Cafés, keine Geschäfte.", heißt es auf eine direkte Nachfrage von feber.se

Apple Kungsträdgården in Stockholm — Illustration: Apple · Foster + Partners

Apple Kungsträdgården in Stockholm — Illustration: Apple · Foster + Partners

Sollte sich das Stimmungsbild in beiden Städten nicht entscheidend ändern, werden die Kontroverse, vor allem aber die anhaltende Ablehnung gegenüber den geplanten Standorten nicht unbedingt die beste Grundlage für ein freundschaftliches Verhältnis in der Nachbarschaft schaffen. Momentan ist es kaum vorstellbar, dass Apple die Pläne in Melbourne und in Stockholm in die Tat umsetzen wird, ohne vorher weitere Kompromisse eingehen zu müssen. — #AppleFederationSquare #AppleKungsträdgården #AppleStore

7+
Aus dem Archiv. Weitere Artikel über (0)